2021-06-21_13-12-49.jpg

Ich benutze den OSTC Plus seit meinen ersten Tauchgängen und bin einfach nur begeistert.

Während die anderen Ausrüstungsgegenstände nach einiger Zeit nicht mehr meinen wachsenden Anforderungen genügten und ausgetauscht wurden, hatte der OSTC mit seinem Umfangreichen Gesamtpacket das Dekompressionstauchen und bis zu 5 Dekogase (Bis 100% Sauerstoff) abdeckt mir treue dienste geleistet. Während man bei anderen Tauchcomputer Trimix nicht Updaten kann, ist dies beim OSTC ohne Probleme möglich. Mein OSTC Plus wird mir sicher noch viele Jahre treue Dienste leisten.

 

 

 

 

 

Geschichte

 

Inhaber und Entwickler Matthias Heinrichs, der selbst ein leidenschaftlicher Taucher und Unterwasserfotograf ist, brachte zuerst den Digital Adapter heraus, der den Anschluss von analogen Unterwasserblitzen an digitale Kameras ermöglicht.


Kurze Zeit später begründete er mit dem OSTC einen Tauchcomputer, der heute zu den führenden Marken im technischen Tauchen gehört. Der OSTC war der erste Tauchcomputer mit einem farbigen Display und einer Firmware auf Open Source Basis. Schon damals seiner Zeit voraus, ist der OSTC auch heute noch state of the art.

 

Das Betriebssystem ist schnell und effizient, das Display ist aufwändig optisch gebondet, der Datentransfer erfolgt über Bluetooth und auch das Aufladen ist kabellos (Qi-Standard). Im Inneren arbeitet eine zuverlässige Firmware, die bis ins Detail transparent und konfigurierbar ist.


Heinrichs Weikamp wird von einer starken Community unterstützt. Zahlreiche Programmierer und Ingenieure tragen dazu bei, die Firmware stetig zu verbessern, und nützliche Zusatz- und Logbuch-Programme wie OSTC Tools, Diving Log und Subsurface anzubieten.

Matthias Heinrichs, der seit 1995 taucht und über 2000 Tauchgänge gemacht hat, geht das ganze Jahr über mit seinen Produkten tauchen. Dabei steht ihm ein großes Team an Testtauchern zur Seite, das den OSTC bei den unterschiedlichsten Bedingungen auf Herz und Nieren prüft.

Die aktuelle Produktpalette von Heinrichs Weikamp umfasst neben der OSTC-Reihe auch ein Lampensystem bestehend aus Tank- und Backuplampe (hw80 und hw20), einen ppO2 Monitor, das hw HUD zur Rebreather-Überwachung sowie verschiedene Digital Adapter und Remote Slave Units (RSU) zum Auslösen von Blitzen aus großer Entfernung.

Sämtliche Produkte von heinrichs weikamp werden in Deutschland in der Manufaktur in Freiburg im Breisgau hergestellt. Um höchste Qualität zu garantieren, wird jedes Gerät ausführlich getestet, bevor es an den Kunden gelangt.

 

Vorteile für unsere Tauchschüler

 

 

  • Jeder Tauchschüler kann im Rahmen seiner Ausbildung bei uns einen OSTC kostenlos ausleihen und auf Herz und Nieren testen. 

  • Beim Kauf eines neuen OSTC erhältst du 50% auf unseren Spezialkurs "Tauchcomputer", dieser bringt dir viel Backgroundinfos zu deinem neuen Schätzelchen und du wirst verstehen wie dieser rechnet.

  • 80CUFT beteiligt sich nach einem erfolgreich abgeschlossenen Hauptkurs mit 50EURO an deinem ersten Tauchcomputer.